Recovery Zone EA: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Zu unserem Expert Advisor (EA) für MetaTrader 4 (MT4) mFX-RecoveryZone, mit dem Sie die so genannte Zonen-Recovery-Strategie automatisieren und gleichzeitig die damit verbundenen Risiken voll im Blick behalten können, erreichen mich häufig die folgenden Fragen. Ich hoffe, meine folgenden Antworten bringen Licht ins Dunkel.

Vorab: Was ist überhaupt eine Recovery Zone? Lesen Sie dazu bitte den folgenden Blog-Artikel Automatisierung des Recovery Zone Systems mittels Trading-Robot, speziell als EA für MT4.

 

Trading mit Ausblick - Foto von Haut Risque

 

Jetzt zur Beantwortung der häufig gestellten Fragen zu unserem EA mFX-RecoveryZone

Ist es möglich, diesen EA auch bei Aktieninstrumenten zu verwenden?

Sofern Ihr Broker auf Ihrem MT4-Konto Einzelaktien-CFDs anbietet, wie z.B. unser empfohlener Partnerbroker JFD Bank, können Sie mit unserem EA mFX-RecoveryZone auf die Kursbewegungen von Einzelaktien setzen.

Auf wie vielen Charts oder MT4 Instanzen kann ich den EA anwenden?

Mit dem Kauf des EA’s erhalten Sie eine unbeschränkte Lizenz für Ihre private Nutzung. Sie können ihn auf beliebig vielen MT4 Instanzen nutzen und darin auf beliebig vielen Charts installieren, wobei in der Regel maximal 100 Charts pro MT4 Instanz geöffnet sein können.

Viele EAs sind nur auf Forex programmiert. Kann dieser EA auch den Dax und andere Indizes handeln?

Ja, das ist einwandfrei möglich. Alle Symbole bei allen Brokern können gehandelt werden.

Der Recovery-Zone-EA soll keine Trades automatisch selber eröffnen, sondern nur meine manuellen Trades managen. Geht das?

Das ist möglich, denn genau darauf ist der EA mFX-RecoveryZone sogar ausgelegt. Am einfachsten geht dies, indem Sie die Deals, die der EA managen soll, per Button-Klick im EA-Chart eröffnen. Siehe dazu auch die folgende Videoanleitung:

Mit meinem ersten Trade ziele ich auf 10 Pips (bzw. 10 Indexpunkte) Profit ab. Im Falle, dass der Erstdeal in den SL läuft und der EA die Lotsize erhöhen muss und weitere Trades öffnet, sollen diese wieder geschlossen werden, sobald die 10 Pips Profit, auf die Erstlotsize gerechnet, insgesamt erreicht werden. Wie ist dies zu bewerkstelligen?

Das geht, indem Sie die Eingabevariablen Kursgewinnabstand (Pips) und Kursgewinn Hedgeserie (Pips) in den EA-Eigenschaften beide auf 10 Pips (= 10 Indexpunkte bei 0-, 1- oder 2-stelliger Quotierung des Index-CFD’s) einstellen. Sehen Sie dazu auch die Einstellungsmöglichkeiten des EA’s unter FUNKTIONALITÄTEN UND EINSTELLUNGSMÖGLICHKEITEN auf der EA-Infoseite.

Über den EA mFX-RecoveryZone können Sie sich hier vollständig informieren. Bitte beachten Sie dabei auch explizit die Risiken, die mit der Recovery-Zonen-Strategie einhergehen.

Herzliche Grüße und beste Trading-Erfolge
Cristof Ensslin von mindful FX, Ihr EA-Programmierer