Besser Traden durch bewussten Umgang mit Zweifeln

Zweifel und Selbstzweifel können uns in vielerlei Hinsicht zum Stillstand bringen. Wenn wir daran zweifeln, ob eine Trading-Strategie (mit oder ohne EA) gut ist, kann es passieren, dass wir sie niemals einsetzen und eine Chance verpassen. Das ist aber ein großer und vor allem vermeidbarer Fehler.

Der Knackpunkt ist, wie man “im Zweifelsfall” weiter vorgeht.

Wir können statt bei Zweifel uns abwürgen zu lassen, Demokonten zu unserem Vorteil verwenden. Wenn wir uns nicht sicher sind, ob ein Handelssystem seine Versprechen erfüllen wird, ist die Eröffnung eines Demokontos der nächste richtige Schritt.

Dann wenden wir die Strategie systematisch auf ein Porftolio an Assets an - nicht nur ein einziges. Zusätzlich müssen wir unterschiedliche Parameter-Einstellungen in unterschiedlichen Timeframes gegeneinander laufen lassen, z.B. die MAs 10 und 20 im H4-Chart versus die MAs 14 und 38 im H1-Chart im Moving-Average-Crossing-EA mFX-MAXingPro, oder Range-Ausbrüche versus Range-Einbrüche mit verschiedenen Range-Ausweitungs-Faktoren im EA mFX-OpenRangeBreakout.

Das ist wichtig, um herauszufinden, ob die Strategie robust ist. Sie können dazu auch mehrere Demokonten eröffnen, um leichter die Einstellungs-Profile und deren Ergebnisse nachvollziehen zu können. Um wochen- und monatelang ununterbrochen testen zu können, nutzen Sie einen Broker, der unbefristet laufende Demokonten anbietet, wie z.B. unser Bafin-regulierter Top-Partnerbroker JFD Bank.

Falls Sie einen EA nutzen, der rund um die Uhr arbeiten soll, ist die Nutzung eines VPS (Virtual Private Server) stark zu empfehlen. Lesen Sie dazu auch meinen Blog-Artikel Welchen Virtual Private Server (VPS) soll ich für meinen EA Dauerlauf verwenden?

EAs müssen 4 Marktphasen überleben können.png

Die vier Markt-Phasen,

die Trading-Strategien (ob mit oder ohne EA gehandelt) bewältigen müssen.

Die Tests sollten mindestens drei Monate dauern, besser sogar sechs bis zwölf. Warum so lange? Sie müssen Ihre Strategie in allen vier Hauptmarktphasen mit Erfolg getestet haben, siehe Grafik oben:

  1. niedrig volatiler Seitwärtsmarkt

  2. hoch volatiler Seitwärtsmarkt

  3. hoch volatiler Trendmarkt

  4. niedrig volatiler Trendmarkt.

Erfolg heißt in diesem Zusammenhang: die Tradingsignale haben Gewinne erwirtschaftet oder zumindest lagen die Verluste innerhalb verkraftbarer Risikogrenzen und konnten oder können realistischerweise wieder aufgeholt werden.

Am Ende des Testzeitraums können wir die Trading- und Strategie-Ergebnisse analysieren. Daraus lässt sich eine auf Fakten beruhende Entscheidung treffen. Klar sind Profite der Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft. Wenn aber nach einigen Monaten bei der Mehrheit der gehandelten Symbole sowie unterm Strich ein spürbarer Gewinn verbleibt, liegen klare Indizien für ein robustes, Gewinn bringendes System vor. Falls das Gegenteil der Fall ist, also entweder gemischte Resultate oder gar starke Verluste vorliegen, geht die Strategieentwicklung in die nächste Runde. Das geht z.B. durch das Anpassen der veränderbaren Modell-Parameter, leichte Regel-Adjustierungen oder aber durch komplettes Verwerfen und Neuentwicklung unseres Trading-Ansatzes.

Mit dieser Vorgehensweise können wir unsere Zweifel konstruktiv angehen. Wenn wir trotz klarer, positiver Ergebnisse noch immer an uns oder dem Handelsmodell zweifeln, sollten wir in uns gehen. In der Ruhe liegt die Kraft: vielleicht finden wir tief liegende Ängste, die wir mit Hilfe von Journal-Übungen oder unter Anleitung eines geschulten Psychologen oder professionellen Coaches überwinden können.

Ihnen allen beste Entwicklungs- und Tradingerfolge
Cristof Ensslin von mindful FX, Ihr EA-Programmierer

Für meine Freitags-Mails rund um die Themen TRADING, EXPERT ADVISORS UND EA-PROGRAMMIERUNG anmelden:

Datenschutz nach DSGVO. Sie können sich jederzeit aus unserem Email-Verteiler austragen. Powered by ConvertKit