EURUSD

EUR-USD-Kurs bei Parität bis zum Jahresende 2019

Fundamental gesprochen, gehe ich persönlich davon aus, dass der Dollar weiter Stärke zeigen wird und tendenziell in Richtung Parität (sprich: 1 EUR = 1 USD, ein Kurs von 1,0000 USD pro EUR also) marschieren wird.

Warum EUR-USD-Kurs 2019 in Richtung 1,00 tendieren wird

Denn im Euro-Raum wird weiter Geld gedruckt: die EZB verleiht quasi zum Nulltarif Gelder an die ansässigen Banken - und will daran wohl auch 2019 nichts ändern. Das schwächt langfristig den Wert des Euros.

Auf der anderen Seite des Atlantiks sieht es anders aus: die US-Notenbank Fed hat 2018 ganze vier Mal den Leitzins angehoben und will, Stand heute, in 2019 weitere zwei Scheiben drauflegen. Außerdem mausert sich die US-Wirtschaft klammheimlich vom Weltmeister der Dienstleistungs-Ausfuhr auch wieder zu einem weltweit führenden Rohstoff-Exporteur: Öl und Erdgas sei dank. Das wird über kurz oder lang die US-Handelsbilanz in Richtung ausgeglichen oder gar positiv tendieren lassen, so dass die Nachfrage nach Dollar stark bleiben wird.

Daher würde es mich ganz und gar nicht wundern, wenn wir dieses und vielleicht auch noch nächstes Jahr eher einen starken US-Dollar und einen schwachen Euro sehen werden. Den meistgehandelten Wechselkurs der Welt sehe ich also in Richtung 1,00 USD pro EUR sich abschwächen. Das macht es überlegenswert, Expert Advisors (EAs) auf EURUSD-Charts auf short-only einzustellen.

Bei solchen Prognosen fällt mir ein Zitat von André Kostolany ein, das Sie und ich uns natürlich bewusst sein und immer bleiben müssen:

An der Börse ist alles möglich. Auch das Gegenteil.
— André Kostolany

Herzliche Grüße und beste Trading-Erfolge
Cristof Ensslin von mindful FX, Ihr EA-Programmierer

Für meine Freitags-Mails rund um die Themen TRADING, EXPERT ADVISORS UND EA-PROGRAMMIERUNG anmelden:

Datenschutz nach DSGVO. Sie können sich jederzeit aus unserem Email-Verteiler austragen. Powered by ConvertKit